Die Chronik des Hotel Mühlenthal

Das Tal der 14 Mühlen 

Auf dem Anwesen der Familie Haas, heute Hotel, Restaurant, Druckerei und Floristik Mühlenthal, lag die Schwindel-Mühle. In den 1830er Jahren errichtet, wurde sie nach 1854 von Josef Wernet bewirtschaftet. Sie war die einzige Mühle im Tal, die nicht vom Sprengerbach gespeist wurde, sondern von dem Schwindelborn: Eine Quelle, die aus dem Wicherts sprudelte. Das Wasser wurde in einem Weiher gesammelt und mittels eines Holzkandels auf das oberschlächtige Mühlrad geleitet.

Nachdem Josef Wernet‘s Enkeltochter Elisabeth Lauer, genannt Lauer Lies, im Jahre 1922 den Wagner Michel Haas aus Lasel in der Eifel heiratete, betrieb dieser die Schwindel-Mühle noch bis Ende der 20er Jahre und wandelte diese in eine Wagnerei sowie Schreinerei um. 1926 - 27 wurde die Mahlmüllerei eingestellt und in der Schwindelmühle das Café Mühlenthal eingerichtet.

Das Anwesen Schwindel-Mühle wird heute vielfältig genutzt. Man findet dort ein Restaurant, ein Hotel, eine Obstbrennerei, eine Druckerei und eine Floristik. Alles Unternehmen, die von Familienmitgliedern geführt werden.

Der Geschichtliche Verlauf

  • 1830 Die Schwindel Mühle

  • 1854 Übernahme der Mühle (Josef Wernet)

  • 1922 Wagnerei und Schreinerei (Michel Haas)

  • 1926 Aus der Mühle wurde das Café Mühlenthal (Lauer Lies & Michel Haas)

  • 1970 Restaurant Mühlenthal (Anni & Thomas Haas)

  • 1974 Brennerei Mühlenthal (Thomas Haas)

  • 1978 Hotel Mühlenthal (Anni & Thomas Haas)

  • 1983 Mühlenthal Druck (Georg Waindinger)

 

  • 1983 Übernahme des Restaurants (Waltraud Waindinger)

  • 1984 Gästehaus Mühlenthal (Anni & Thomas Haas)

  • 1984 Übernahme des Hotels (Uschi & Michael Haas)

  • 2001 Übernahme Brennerei (Michael Haas)

  • 2006 Mühlenthal Floristik (Annemarie Schorr)

Uschi & Michael Haas Führen das Mühlenthal von heute